Einmal im Monat wird das Gemeindehaus der St. Remberti-Gemeinde zum "RembertiKino". 
Zu Beginn gibt es eine kurze Einführung von Pastor Dirk von Jutrczenka, anschließend ein Gespräch. Der Eintritt ist frei. 
Jeweils montags um 19.30 Uhr im Gemeindehaus, Albert-Schweitzer-Saal
 

Die nächsten Filme und Termine

 

Schwere Entscheidung. Moralische Dilemmata im Film

Zwischen den ethisch-moralischen Idealen und dem tatsächlichen Verhalten eines Menschen besteht nicht selten ein Widerspruch. Wer verantwortungsvoll und authentisch leben will, versucht diesen Widerspruch so gering wie möglich zu halten. Doch es gibt Situationen, in denen jede mögliche Entscheidung immer auch ein Handeln gegen die als richtig erkannten Einstellungen bedeutet. In der Pädagogik und Psychologie wird das als „moralisches Dilemma“ bezeichnet. Die nächste Filmreihe im RembertiKino stellt drei neuere Filme vor, in denen sich die Protagonist*innen mit solchen wirklich schweren Entscheidungen auseinandersetzen müssen.
Die Reihe beginnt mit 24 WOCHEN. Astrid (gespielt von Julia Jentsch) steht erfolgreich als Kabarettistin auf der Bühne, ihr Mann Markus (Bjarne Mädel) arbeitet als ihr Manager. Während der Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind erfahren sie, dass das Kind einen schwere Behinderung haben wird. Während Astrid eine Spätabtreibung in Betracht zieht, lehnt ihr Mann einen solchen Eingriff strikt ab. Auf der Suche nach dem richtigen Weg wird alles in Frage gestellt: die Beziehung, der Wunsch nach einem Kind, ein Leben nach Plan. Je mehr Zeit vergeht, desto klarer erkennen sie, dass nichts und niemand ihnen die Entscheidung abnehmen kann, die eine Entscheidung über Tod und Leben ist. Regisseurin Anne Zohra Berrached gelingt es, sehr einfühlsam und differenziert den schwierigen Weg des Paares darzustellen.


In der Literaturverfilmung KINDESWOHL muss Richterin Fiona Maye (Emma Thompson) gleich mehrere wichtige Entscheidungen treffen. Gleich zu Beginn geht es darum, ob ­siamesische Zwillinge getrennt werden sollen, auch wenn das Überleben des einen den Tod des anderen bedeutet. Eine weitere Entscheidung betrifft sie selbst und ihre unglückliche Ehe zum Geschichtsprofessor Jack. Und es geht um einen Jungen, der an Leukämie leidet und dringend eine Bluttransfusion braucht. Doch da er wie seine Eltern zu den Zeugen Jehovas gehört, lehnt er das strikt ab. Es hängt an Fiona zu entscheiden, ob der Junge zum Leben gezwungen wird. Richard Eyres Adaption des Romans von Ian McEwan stellt ernsthafte und schwierige Fragen nach Liebe, Selbstbild und Wahrheit.


Im Mai folgt STYX. Die vierzigjährige Rike (Susanne Wolff) bestreitet in Köln als Notärztin ihren Alltag, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See. Ziel ihrer Reise ist die Atlantikinsel Ascension Island. Ihr Urlaub wird abrupt beendet, als sie sich nach einem Sturm auf hoher See in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerbootes wiederfindet. Mehrere Dutzend Menschen drohen zu ertrinken. Rike folgt zunächst der gängigen Rettungskette und fordert per Funk Unterstützung an. Als ihre Hilfsgesuche unbeantwortet bleiben, die Zeit drängt und sich eine Rettung durch Dritte als unwahrscheinlich herausstellt, wird Rike gezwungen zu handeln. Bildgewaltig erzählt Regisseur Wolfgang Fischer von einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird.
 

25. März 2019: 24 WOCHEN (Deutschland 2016, Regie: Anne Zohra Berrached, 99 Min.)
29. April 2019: KINDESWOHL (Großbritannien 2017, Regie: Richard Eyre, 106 Min.)
27. Mai 2019: STYX (Deutschland/Österreich 2018, Regie: Wolfgang Fischer, 95 Min.)

 

 

Zum RembertiKino:

Von Lebensbilanz bis FilmZuFlucht: 100 Filme im RembertiKino

 

Vergangene Filmreihen:

Integration und Verweigerung. Die Willkommenskultur im Kino

Hinauswachsende II: Alte Herren

Hinauswachsende. "Coming of Age" im Film

Bremen Drei. Bremer Filmemacherinnen im RembertiKino

Aber die Liebe ist die größte unter ihnen. Drei Liebesfilme im RembertiKino

Lutherbilder im Film. RembertiKino zum Reformationsjubiläum

Vom Abspringen und Ankommen. Bremer und ihre Fluchterfahrungen im Film

Zakhor - Erinnere dich! Zeugen, Chronisten und Mahner im RembertiKino

 

Link zum Arbeitskreis Kirche & Kino Bremen: kirche-und-kino-bremen.de