Kinder sind mehr oder weniger mitteilungsfreudig. Viele kommen vom Kindergarten nach Hause und antworten auf die Frage,was sie denn so gemacht haben, mit „nichts“ oder „gespielt“. Sie als Eltern haben einige Möglichkeiten, sich über unsere Arbeit und die Entwicklung Ihres Kindes zu informieren. 

Aufnahmegespräch
Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Kind in unserer Einrichtung betreuen zu lassen, findet ein intensives Aufnahmegespräch mit den Eltern statt. Gemeinsam mit der Erzieherin gestalten Sie die Eingewöhnungsphase für Ihr Kind. 

Elternsprechtag
Auf dem Elternsprechtag findet ein persönliches Gespräch zwischen der Erzieherin und den Eltern der neu aufgenommenen Kinder nach der Eingewöhnungsphase statt. Die Erzieherin erfährt, wie sich die einzelnen Kinder zu Hause verhalten, was sie im Kindergarten alles mitbekommen und wie sie insgesamt den Kindergartenalltag verkraften. Die Eltern erhalten eine Art „Rückmeldung“ von der Erzieherin, wie sich Ihr Kind in der Gruppe zurecht findet. 

Entwicklungsgespräche
Am Ende des Kindergartenjahres finden Gespräche zur Entwicklung Ihres Kindes mit den Eltern der Gruppenkinder statt, die in die Nilpferdgruppe wechseln. (In der Nilpferdgruppe finden die Gespräche für die Schulkinder bereits im Januar statt.) 

Elternbriefe
Eine Möglichkeit, sich über die laufende Gruppenarbeit zu informieren, ist das genaue Lesen der regelmäßigen Elternbriefe (alle 3-4 Monate). Hier finden Sie vorausschauend alle Termine, die für die Gruppe Ihres Kindes wichtig sind. 

Gruppenelternabende
Ferner finden Elternabende statt, die sowohl für Sie als Eltern als auch für die Erzieherin von besonderer Bedeutung sind. Hier stehen die Projekte und Vorhaben des Kindergartens im Vordergrund. Für Sie, die Eltern, sind diese Elternabende eine der Möglichkeiten, sich aktiv an der Planung der Gruppenarbeit zu beteiligen. Sie erfahren, wie bestimmte Gruppenunternehmungen abgelaufen sind, was der Kindergarten in der nächsten Zeit plant, wo Ihre Hilfe benötigt wird etc. Bei alledem können Sie sich mit Ideen, Anregungen, Wünschen und natürlich auch mit Kritik einbringen. 
Eine optimale Förderung des Kindes ist nur dann möglich, wenn Eltern und Erzieher zusammenarbeiten. Dass es dabei auch zu Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen kommt, ist unvermeidlich. Die Eltern oder die Erzieher sollten in jedem Fall das gemeinsame Gespräch suchen (und nicht nur wenn es Probleme gibt), um Missverständnisse auszuschalten und die gegenseitigen Erwartungen abzuklären. 

Hospitationen
Jedes Elternteil sollte einmal den regulären Gruppenalltag durch aktive Teilnahme kennen lernen.Wenn Sie Zeit haben, können Sie in unserem Kindergarten hospitieren, d.h., als Gast einfach alles mitmachen. Gleichzeitig können Sie uns so auch eine Hilfe sein. Ausflüge und diverse Besuche können oft nur durchgeführt werden, wenn Sie uns aktiv unterstützen, indem Sie sich als zusätzliche Aufsichtsperson zur Verfügung stellen.