Wenn die Erzieher verstehen, was uns die Kinder mitteilen möchten, können sie auch darauf antworten. Dazu müssen sie die Gruppensituation und die Situation einzelner Kinder genau einschätzen.Wahrnehmen, beobachten, zuhören, ernst nehmen, sich an die eigene Kindheit erinnern: Das hilft beim Verstehen. 

Die Erwachsenen im Offenen Kindergarten verstehen sich als Begleiter der Kinder auf ihrem Weg, die Welt zu begreifen. 
Dies bedeutet speziell für die Erzieherin:

  • Sie hat eine Vorbildfunktion.
  • Sie ist Gesprächs- und Spielpartnerin.
  • Sie sorgt für die Räumlichkeiten und Ausstattungen.
  • Sie bietet Anregungen, fördert und unterstützt.
  • Sie beobachtet und dokumentiert.

Dies gelingt ihr nur, wenn sie eine gute Beziehung zu den Kindern aufbauen kann. Wichtig sind dabei die Verlässlichkeit, Zugewandtheit sowie die Wertschätzung, der Respekt und die Anerkennung. Verstehen der Kinder erfordert von den Erziehern Zuwendung, Intuition, Fachwissen und Zeit, um auf jedes Kind individuell eingehen zu können. 

Die Mitarbeiterinnen in unserem Hause legen viel Wert auf eine achtsame, sowie warme und herzliche Umgangsform, damit sich jedes Kind bei uns wohl fühlt, das Selbstwertgefühl der Kinder gestärkt, ein „Wir“-Gefühl in der Gruppe aufgebaut, die Neugier, Lernbereitschaft und Lernfreude der Kinder geweckt wird und erhalten bleibt. 

Die Erzieherin hat dabei einen sehr guten Kontakt zu ihrer Gruppe, lernt aber auch die anderen Kinder im Hause durch die offenen Angebote kennen. Diese Erfahrungen und Beobachtungen werden auf den Dienstbesprechungen im Mitarbeiterkreis besprochen und verglichen.