Jeder Sinnesbereich hat seine eigene Gestaltungsform, das Auge über Bilder, das Ohr über Musik, die Sensorik über den Tanz. 

Kinder in der 'Matschanlage' im GartenMaterialbearbeitung mit malerischen und formenden Werkzeugen bringt vor allem visuelle Gestaltungsformen hervor. 

Im Umgang mit verschiedenen Materialien erfahren Kinder deren unterschiedliche Beschaffenheit. Sie erleben, dass sie etwas bewirken und verändern können, indem sie Gegenstände bearbeiten oder herstellen (z.B. Zeichnen, Malen, Modellieren) oder Räume nach ihren Bedürfnissen umgestalten (z.B. Bau einer Höhle). Sie üben dabei besonders die Feinmotorik, sowie Zielstrebigkeit, Konzentration und Ausdauer. 

Dabei sind Kinder kleine Handwerker-Künstler. Wichtig ist nur, dass ihnen das richtige Material zur Verfügung gestellt wird, die Erzieherin hilfreich zur Seite steht und die Werke der Kinder wertgeschätzt werden. 

Neben dem bereits beschriebenen Bau- und Kreativraum finden unsere Kinder außerdem: 

  • im Differenzierungsraum eine Werkbank, die mit einer Betreuerin aufgesucht werden kann. Hier stehen verschiedene Werkzeuge, Holzreste u.ä. zur Verfügung. Bei gezielten Angeboten im Blitzlicht erlernen die Kinder auch den Umgang mit Werkzeugmaschinen (Stichsäge, Bohrer, Hobel). Dabei ist das Handwerkern nicht nur „Männersache“. Auch Mädchen beteiligen sich gerne. 
  • eine Nähkiste mit allen wichtigen Utensilien, sowie Häkelnadeln, Strickliese, Webrahmen und verschiedenartige Stoffe befinden sich im Regal. Zwar fällt es den Kindern noch schwer, mit Nadel und Faden umzugehen, aber die Stoffe können auch geklebt werden. Bei der Herstellung eines Stoffsegels für ein Holzschiff oder einer Fahne für den Kletterturm sind auch Jungen bei diesen Angeboten zu begeistern.

Mit den kleinen Künstlern organisieren wir dann in Abständen eine Ausstellung der kindlichen Zeichnungen und Objekte. So haben die Kinder auch ein Publikum.