Bereits in der Vorschulzeit machen Kinder wichtige Erfahrungen mit der Schriftsprache. Viele können ihren Namen und einfache Wörter bereits vor dem Schuleintritt schreiben. Sie kennen eine Anzahl von Buchstaben und können einzelne Wörter lesen. Manchmal kommt es sogar vor, dass Kinder, so genannte Frühleser, sogar schon sinnerfassend lesen. Sie haben dies von selbst, ohne systematische Anleitung, gelernt; oft von älteren Geschwistern.  

Wir wollen die Kinder im Kindergarten nicht verschulen oder der Schule vorgreifen. Aber wir möchten das Interesse der Kinder an der Schriftsprache wecken und fördern und geben den Kindern genügend Zeit, Raum, Anerkennung und auch Anregungen, um zur nächsten Entwicklungsstufe zu gelangen. 

Beispielsweise:

  • Im Rollenspiel schreiben die Kinder ihre eigenen Einkaufslisten, Briefe, Strafzettel und Vorlesegeschichten für die Puppen. Dabei stellen wir den Kindern Spielgegenstände aus ihrer Umwelt zur Verfügung: Einzahlungsscheine von der Post, Kochbücher, Notizblock und Pinnwand. 
  • Regelspiele zum Heraushören von Lauten wie das bekannte „Ich sehe was, was du nicht siehst, das fängt mit O an“ macht auf den ersten Laut des Wortes aufmerksam 
  • Kinder experimentieren mit verschiedenen Schreibwerkzeugen: Pinsel, Kreide, Kohle, Gänsefeder usw. 
  • Kinder malen eine Bildergeschichte und schreiben ihren eigenen Text (Geheimschrift) unter die Bilder. 
  • Bei einem Spaziergang entdecken wir Buchstaben und malen diese nach. 
  • Wir stellen im Kindergarten Druckplatten her und schöpfen Papier. 
  • Wir lernen die Schriftzeichen anderer Völker kennen. 
  • Wir schreiben unseren eigenen Namen und drucken ihn mit Buchstabenstempeln, fädeln unseren Namen mit Holzbuchstaben zur Kette auf. Und vieles mehr.