Im Mittelpunkt unserer Erziehung steht die Betreuung, Bildung und Erziehung Ihrer Kinder. Jedes Kind hat eine eigenständige Persönlichkeit, die wir wertschätzen. Dabei nehmen wir jedes Kind so an, wie es ist. Für uns ist Ihr Kind ein einmaliger Mensch!

  • „Das Kind als Akteur seiner Entwicklung“ (Jean Piaget)
    „Kinder sollen nicht alles tun können, was sie wollen, aber sie sollen wollen, was sie tun.“ Mit diesem Grundsatz möchten wir die Kinder unterstützen, ihre Entwicklungsprozesse selbst zu gestalten. Wir bieten ihnen eine Umgebung, die ihnen Anregungen und Herausforderungen für Experimente und Entdeckungen gibt, begleitet durch intensives Handeln und Auseinandersetzungen.

  • „Hilf mir, es selbst zu tun“ (Maria Montessori)
    Mit diesem Grundsatz von Montessori möchten wir unseren Kindern die Freiheit geben, ihre Tätigkeiten und Spielpartner frei zu wählen, ebenso ihr Tempo, sowie die Dauer der Beschäftigung selbst zu bestimmen. Das setzt voraus, dass wir den Kindern Materialien zur Verfügung stellen, mit denen sie sich selbstständig handelnd auseinandersetzen können.

  • „Spontanaktivität des Kindes“ (Margarete Schörl)
    Nach Schörls kann kein Erzieher die Spontanaktivität des Kindes ersetzen, wohl aber durch Verbote, Gebote, Anleitungen und Anweisungen unterdrücken. Für ein Kindergartenkind ist sein Tun wichtiger als das Ziel seines Tuns. Deshalb ist es für uns wichtig, die Kindergartenkinder immer neu mit Spielraum, Spielmaterial und Spielideen zu konfrontieren.

  • „Das Recht auf den heutigen Tag“ (Janusz Korczak)
    Korczak erinnert uns Pädagogen daran, die Kinder nicht dahingehend zu betrachten, was sie noch nicht können, sondern wahrzunehmen, was ein Kind schon alles kann.“Wir sollten Achtung haben vor der gegenwärtigen Stunde, vor dem heutigen Tag. Wie sollte ein Kind imstande sein, morgen zu leben, wenn wir ihm heute nicht gestatten, ein vertrauensvolles und bewusstes Leben zu führen“.

Kinder im Gruppenraum, 2011 Unser Erziehungsanspruch bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Kindern Halt geben und Kinder loslassen. Die Kinder werden behütet, begleitet, unterstützt und beschützt in einer stabilen Gemeinschaft, in der das einzelne Kind gebraucht wird, bedeutsam ist und soziale Kompetenzen ausbildet. 
Wir möchten, dass die Kinder sich in unserem Haus wohl fühlen, sie sollen Freude am Leben und Lernen haben. Wir möchten sie begleiten auf ihrem Weg zum selbstständigen Denken und Handeln.

Unsere Pädagogik ist geprägt von Achtung, Wertschätzung, Offenheit und Respekt gegenüber anderen Menschen. Unsere Kinder sollen spüren:

Hier bin ich willkommen,
hier werde ich geliebt,
hier bin ich was wert!