Veröffentlicht von Isabel Klaus am Mo., 30. Mär. 2020 15:50 Uhr

Kein Aprilscherz und trotzdem in der momentanen Situation, wo Gottesdienste, Veranstaltungen sowie Proben nicht in gewohnter Weise stattfinden können, Kirche und Gemeindehaus menschenleer sind, etwas unwirklich: 

Am Mittwoch, dem 1.4. fange ich offiziell als Kirchenmusikerin in St. Remberti an.

Als ich das Motto „Begegnungen“ für erste Konzerte und Projekte in Remberti  gewählt habe, war noch nicht klar, welche besondere Bedeutung es für die nächste Zeit haben wird. Mit den musikalischen Begegnungen in Gottesdienst, Konzert und Proben werden wir uns nun leider noch etwas gedulden müssen. 

Das Schöne an Musik ist aber, dass sie auch über Distanzen verbinden kann. Das beweisen die in Quarantäne von Balkonen und Terassen singenden Menschen in China, Italien und Deutschland wie auch die unzähligen Wohnzimmerkonzerte und Chorprojekte, die gerade im Internet gestartet werden. 

Auch ich persönlich erinnere mich momentan besonders gerne an schöne musikalische Erlebnisse und Begegnungen zurück. Gleichzeitig freue ich mich auf viele weitere mit Ihnen und euch sowie auf die Umsetzung der vielen Ideen, die dazu in meinem Kopf herumspuken. 

Dieser Blick nach vorne gibt Hoffnung und wenn Sie in dieser vielleicht etwas stilleren Zeit an musikalische Erlebnisse zurückdenken und sagen: „Das sollten wir mal wiedermachen oder jenes könnte man mal probieren…“.

Berichten Sie mir davon, ich freue mich.

Ihre/Eure

Lea Vosgerau

Kategorien #KircheZuhauseErleben