Veröffentlicht von Isabel Klaus am So., 22. Dez. 2019 14:39 Uhr

Predigt am 4. | Pastorin Hannah Detken

Es ist Dezember zweitausendundneunzehn, und übermorgen da werden wir ihn sehen. Den Weihnachtsmann? - Vielleicht. Das Christkind? - Vielleicht. Knecht Ruprecht? - Ich hoffe nicht. Nein, übermorgen sehen wir ganz bestimmt das Licht. Das Licht, den Schimmer, den Weihnachtsglimmer. Ich wette, heute denken wir alle schon an übermorgen, geborgen bei Tanne und Geschenk. Ist ja klar, was ist schon ein 22. Dezember, ein 4. Advent, gegen den Tag an dem jedes Herz brennt. Brennt und hüpft und Purzelbäume schlägt und springt. Der 4. Advent ist doch nur der letzte Sonntag an dem man ein letztes Mal singt: Wir sagen euch an den lieben Advent. Ja seht die vierte Kerze brennt, wir haben es bald geschafft! Irgendwie blöd, dass da so eine Lücke klafft. Zwischen heute und übermorgen, zwischen Advent und Heiligabend. Kaum ist er dann da und Oh du fröhliche wird gesungen ist der Advent auch schon wieder verklungen. Alle jubeln und sagen laut JA! Weihnachten ist endlich da! Doch Nein, heute ist es noch nicht so weit. Denn Nein, es ist noch nicht alles bereit. Das Warten hat einfach immer noch kein Ende, sie ist noch nicht da, sie die große versprochene Zeitenwende. Die neue Zeit ist schon ganz nah, ich kann sie schon sehen, fast riechen und fühlen, und schmecken und hören. 

Die ganze Predigt finden Sie hier: www.begeistertehannah.blogspot...

Kategorien Predigten